IKOM 2017 – Auf der Suche nach den Data Scientists von morgen.

AT-Team auf der IKOM

316 Unternehmen an vier Tagen? So eine Quote findet man nur auf der IKOM an der TU München. Natürlich hat es sich auch die Alexander Thamm GmbH nicht nehmen lassen zu diesem Kreis dazuzugehören. Die Suche nach neuen Talenten und den Data Scientists von morgen ist für uns spannend und wichtig zugleich. Bereits zum 29. Mal fand Deutschlands größte studentische Karrieremesse statt und unser gemischtes Team, bestehend aus Susanne Wolf (Chief Human Resources Officer), Viola Radovics (Senior Data Scientist) und Johann Zeilberger (Werkstudent Human Resources) konnte man an unserem Stand am Forschungszentrum in Garching finden.

Zahlreiche Studierende unterschiedlichster Fachrichtungen wie Wirtschaftsmathematik, Informatik, Management und Technologie, Maschinenbau, Elektrotechnik und vielen weiteren Studiengängen konnten so erste Kontakte mit der Alexander Thamm GmbH knüpfen und haben sich hinsichtlich Praktika, Werkstudententätigkeiten, Bachelor- und Masterarbeiten erkundigt. Viele von ihnen waren besonders an einem erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben als Trainee interessiert – dem Data Science Trainee Programm, das die Alexander Thamm GmbH anbietet. Unsere Kollegen standen den Studierenden den ganzen Tag für Fragen und Tipps zur Seite. Welche Eindrücke gesammelt worden sind und was die Studierenden im Detail erfahren wollten, das haben wir in einem kurzen Interview mit Susanne festgehalten.

Als bekannteste Karrieremesse für Studierende ist die IKOM deutschlandweit bekannt. Welchen Eindruck hast du von der IKOM bekommen?

Die IKOM war, wie die Jahre zuvor, ein wirklich voller Erfolg für uns. Es gibt wohl keinen besseren Ort für dieses Veranstaltungsformat als das Forschungszentrum der TU München in Garching. Die Location und das Konzept sind ausgezeichnet, da viele Studierende einen kurzen Besuch auf der Messe mit ihrer Vorlesungszeit kombinieren können. Die Studenten haben die Möglichkeit, unverbindlich Informationen zu den jeweiligen Unternehmen einzuholen oder aber auch im Vorfeld konkrete Termine zu vereinbaren. Ferner ist der Service des studentischen IKOM-Teams sehr professionell. Also alles in Allem kann ich sagen, dass es auch in diesem Jahr wieder ein sehr gelungener Messetag war und ich jetzt schon für 2018 plane, mit einem Team erneut vor Ort zu sein.

Was waren die am häufigsten gestellten Fragen von den Studierenden?

Das waren: „Was macht ihr eigentlich genau? Seid ihr tatsächlich auf Data Science spezialisiert? – Das ist ja spitze“. Wie kann ich mich bei AT bewerben? Besonders viele Fragen wurden zu unserem Data Science Trainee Programm gestellt. Hier haben wir die Studierenden informiert, dass ganz gleich, welchen fachlichen Background ein angehender Data Scientist hat – jeder Trainee in den Kernelementen unseres Datenkompasses ausgebildet wird. Zu den vier Kernbereichen gehören Business Processes, Data Intelligence, Predictive Analyitics und Insights Visualization.

Wie viele Interessenten haben deiner Meinung nach den Stand der Alexander Thamm GmbH besucht?

Das ist etwas schwierig einzuschätzen, aber ich denke es waren über den Tag verteilt ca. 120 Studierende. Es herrschte, trotz des heißen Sommertags, wirklich ein großer Andrang. Der Stand war noch gar nicht fertig aufgebaut, da waren wir bereits in die ersten Gespräche verwickelt. Selbst nachdem der Stand abgebaut war, kamen noch Studierende zu uns und wollten mehr über die Alexander Thamm GmbH erfahren – es wurde auf jeden Fall nie langweilig!

Welchen Mehrwert hat der Besuch der IKOM für das Unternehmen?

Nachdem wir als Unternehmen im B2B-Bereich agieren, ist der direkte Kontakt zu den Studenten im Rahmen des Hochschulmarketings besonders wichtig. Wir haben einerseits sehr interessante junge Persönlichkeiten kennengelernt und konnten andererseits Eindrücke darüber gewinnen, welche zunehmende Bedeutung die Digitalisierung auch im universitären Ausbildungsumfeld spielt. Viele Studiengänge werden technischer ausgerichtet, um den Anforderungen des 21. Jahrhunderts gerecht zu werden. Wir haben bereits eine Vielzahl an Bewerbungen erhalten – und ein Versprechen können wir geben: Es war definitiv nicht das letzte Mal, dass die AT auf der IKOM vertreten war!

Was rätst Du Studenten, die dieses Jahr leider nicht auf der IKOM sein konnten?

Ganz klar: kommt nächstes Jahr vorbei! Man trifft so viele interessante Leute. Außerdem kann man Kontakte in die Unternehmen knüpfen. Wenn Studenten ein hohes Interesse an Data Science haben und sich eine Zukunft in diesem Bereich vorstellen können, können sie sich darüber hinaus auf unserer Karriereseite über offene Vakanzen erkundigen und sich bei uns unter jobs@alexanderthamm.com bewerben.

Tags

top