AT_Logo

#InsideAT – Unser neuer Trainee Data Engineering Nicholas Kappel

von | 6. Oktober 2021 | [at] News

In unserer #InsideAT Serie stellen wir regelmäßig neue Mitarbeiter vor. Heute ist Nicholas Kappel an der Reihe. Er startet bei uns als Trainee Data Engineering – im Interview erzählt er uns, was ihn dazu getrieben hat, welchen Background er hat und wie er sein Leben neben der Arbeit am liebsten verbringt.

Welche Position übernimmst du bei AT?

Ich starte zum Oktober als Data Engineering Trainee.

Wie bist du auf AT aufmerksam geworden?

Ganz ehrlich – ich bin mir nicht mehr 100% sicher. Via LinkedIn vielleicht? Auf jeden Fall ganz klassisch über ein Jobsuche-Portal.

Wieso hast du dich für AT entschieden?

Nach meinem Uni-Abschluss war ich mir zunächst nicht sicher, ob ein Job bei einer Beratungsfirma das Richtige für mich ist. Bei vielen IT-Beratungen ist es als Außenstehender kaum nachzuvollziehen, wofür diese Firmen genau stehen. [AT] dagegen hat ein klares Profil, das auch meinen bisherigen Studiums- und Karriereschwerpunkten entspricht und eine Menge Zukunftspotenzial bietet.

Worauf freust du dich am meisten?

Nach einigen Jahren, in denen ich neben dem Studium vor allem die Start-Up-Branche kennengelernt habe, bin ich jetzt gespannt, das andere Ende der Skala zu sehen, also auch mal mit einigen großen Namen zusammenzuarbeiten.

Was hast du vorher gemacht?

Ich komme frisch von der Uni mit einem Master in Wirtschaftsinformatik von der WWU Münster, habe allerdings auch immer parallel für verschiedene IT-Firmen gearbeitet.

Wo bist du geboren und aufgewachsen?

Oje, das gibt immer eine Aufzählung bei mir. Geboren bin ich in einem Ort in Hessen, wo ich aber nie gewohnt habe. Zur Schule gegangen bin ich zunächst in der Rennstadt Hockenheim in der Kurpfalz, danach dann in der „richtigen“ Pfalz und noch später in Potsdam. Definitiv fühle ich mich in mehreren Ecken Deutschlands heimisch.

Was machst du in deiner Freizeit?

Nach einem langen Arbeitstag gehe ich gerne Laufen, wenn ich das einige Tage nicht tue, fühle ich mich irgendwann unausgelastet. Im Urlaub ist es ähnlich, da laufe ich lieber 20 Kilometer und mehr anstelle von Sightseeing aus dem Bus heraus. Als Informatiker habe ich standesgemäß auch eine Gamer-Vergangenheit, die zwar einige Zeit zurückliegt, aber ab und zu komme ich auch mal aus dem Zocker-Ruhestand. Wie war das doch gleich mir der Office Lan-Party?

Was war dein bisher liebstes Reiseziel und wohin möchtest du auf jeden Fall noch reisen?

Ich habe Verwandte, die aus Chile stammen und bin mit diesen auch schon einmal dorthin gereist, das war schon klasse und etwas, das ich irgendwann wiederholen will. Ansonsten steht New York City weit oben auf meiner Bucket List.

Was ist dein Lieblingsfilm? / Lieblingsserie?

Wenn es um Comedy-Serien geht, kommt der Nerd in mir hervor. Am besten was aus den 90er-Jahren. Seit diesem Oktober ist Seinfeld ja bei Netflix zu sehen, da weiß ich schon, was ich demnächst sehen werde.

Was sind deine drei wichtigsten Arbeitsutensilien?

Es sind nur 2, Laptop und ein Whiteboard. Vorübergehend arbeite ich derzeit von einem Arbeitszimmer aus, das ohne Whiteboard ausgestattet ist. Die Versuchung, einfach auf die Wandfarbe zu schreiben, steigt tagtäglich.

<a href="https://www.alexanderthamm.com/de/blog/author/at-redaktion/" target="_self">[at] REDAKTION</a>

[at] REDAKTION

Unsere AT Redaktion besteht aus verschiedenen Mitarbeitern, die mit größter Sorgfalt und nach Bestem Wissen und Gewissen die entsprechenden Blogartikel ausarbeiten. Unsere Experten aus dem jeweiligen Fachgebiet versorgen Sie regelmäßig mit aktuellen Beiträgen aus dem Data Science und AI Bereich. Wir wünschen viel Freude beim Lesen.