#InsideAT – Unsere neue Trainee Josephine Gehlhar

von | 5. Mai 2022 | #InsideAT

In unserer #InsideAT Serie stellen wir regelmäßig neue Mitarbeiter vor. Heute ist Josephine Gehlhar an der Reihe. Sie startet bei uns als Trainee in Data Visualization – im Interview erzählt sie uns, was sie dazu getrieben hat, welchen Background sie hat und wie sie ihr Leben neben der Arbeit am liebsten verbringt.

Welche Position übernimmst du bei [at]?

Ich habe frisch als auf der Traineeposition gestartet, um mich zum Data Visualization Experten zu entwickeln.

Wie bist du auf [at] aufmerksam geworden?

In einer Weiterbildung in Data Science wurde ich von einer Dozentin auf [at]s Blogeinträge aufmerksam gemacht, welche mir bei meinem Einstieg immer wieder zugutekamen.

Wieso hast du dich für [at] entschieden?

Der Anspruch [at]s gezielt den Nachwuchs zu fördern und der große Wert, der auf Mehrwertsevaluation von Data Science Projekten gelegt wird, hat mich sehr gereizt. Dies gepaart mit der offenen Unternehmenskultur hatte mich im Bewerbungsprozess wirklich überzeugt.

Worauf freust du dich am meisten?

Ich freue mich darauf an verschiedenen, wechselnden Projekten mitarbeiten zu dürfen und mich dabei ständig weiterzubilden.

Was hast du vorher gemacht?

Ich habe Islamwissenschaft studiert und komme damit eigentlich aus dem geisteswissenschaftlichen akademischen Betrieb. Dabei habe ich einige Jahre im Bereich der osmanischen Ideengeschichte geforscht.

Wo bist du geboren und aufgewachsen?

Ich durch und durch Berlinerin, born and raised, habe aber einige Jahre im „Ausland“ gelebt, wie Istanbul, Jerusalem und Bonn.

Was machst du in deiner Freizeit?

Ich muss gestehen, dass ich auch meine Freizeit gerne am PC verbringe, sei es mit Gaming, YouTube, Twitch & Co. Zur Entspannung koche ich aber auch sehr gerne und lade Leute ein, die ich dann verköstige oder schmeiße Grillparties.

Was war dein bisher liebstes Reiseziel und wohin möchtest du auf jeden Fall noch reisen?

Wer möchte nicht am liebsten die ganze Welt bereisen? Aktuell ist allerdings Madagaskar mein heißer Favorit.

Was sind deine drei wichtigsten Arbeitsutensilien?

Mein Kopf, meine Hände und Kaffee.

Welches Buch hast du als letztes gelesen?

Als letztes habe ich mir die Gedanken Richard David Prechts in „Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens“ zu Gemüte geführt.

Wofür würdest du mitten in der Nacht aufstehen?

Für Freunde und Familie – ganz klar!

0 Kommentare