AT_Logo

Logarithmus

Ein Logarithmus ist die Potenz, auf die eine Zahl potenziert werden muss, um eine andere Zahl zu erhalten. Beispiel: Da 102 = 100, Logarithmus 100 = 2. Dies ist eines der Beispiele für den Logarithmus zur Basis zehn. Der Name ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass zehn die Zahl ist, die potenziert wird. Für logarithmische Berechnungen wird eine breite Palette von Basiseinheiten verwendet. So ist zum Beispiel 3 die Basis für acht, da zwei potenziert drei acht ergibt.  

Da 23 = 8, Logarithmus2 8 = 3. Der Logarithmus muss immer so geschrieben werden, dass die Basiszahl tiefgestellt wird. Logarithmen mit der Basis 10 und natürliche Logarithmen sind die häufigsten Logarithmus-Arten. Sie haben stets spezielle Schreibweisen.

Was sind die Eigenschaften des Logarithmus?

Logarithmen haben eine Reihe nützlicher Eigenschaften, weshalb Wissenschaftler sie sehr schnell angenommen haben. Erstens sind sie die besten Lösungen, wenn lange, mühsame Berechnungen vermieden werden sollen. Beispielsweise können Wissenschaftler mithilfe einer speziellen Tabelle den Logarithmus einer jeden Zahl nachschlagen. Anschließend fügen sie die Logarithmen zusammen, bevor sie die Tabelle erneut konsultieren, um die Zahl mit dem berechneten Logarithmus zu identifizieren.

Geschichte des Logarithmus

Die Erfindung von Logarithmen war das Ergebnis des Vergleichs geometrischer und arithmetischer Folgen. Jedes Mal entsteht eine Konstante in einer geometrischen Folge, und jede Konstante hat einen Nachfolger. Beispiel: … 1/1.000, 1/100, 1/10, 1, 10, 100, 1.000… hat zehn als konstanten Quotienten. Bei der arithmetischen Reihenfolge unterscheiden sich alle aufeinanderfolgenden Begriffe durch eine Konstante. Sie werden auch als gemeinsamer Unterschied bezeichnet. Beispiel: … 3, 2, 1, 0, 1, 2, 3… hat 1 als gemeinsamen Unterschied.  
 
Beachten Sie, dass es möglich ist, eine geometrische Folge in Bezug auf ihren konstanten Quotienten zu schreiben. Werfen Sie einen Blick auf das unten aufgeführte Beispiel: 
… 10 x 3, 10, 2, 10, 100, 101, 102, 103.

Zusammenfassung

Der Logarithmus ist ein Werkzeug, das von Wissenschaftlern und Mathematikern verwendet wird, um komplexe Berechnungen durchzuführen. Er wurde im 17. Jahrhundert erfunden und ist seitdem in einer Vielzahl von Bereichen, die stark auf Berechnungen angewiesen sind, angenommen worden.

Stammdaten

Stammdaten sind die Fakten und Statistiken von Unternehmen im Kontext ihrer geschäftlichen Transaktionen. Sie enthalten wichtige Details betreffend die größten Geschäftsbereiche eines Unternehmens, einschließlich seiner Kunden, Interessenten, Lieferanten, Websites und Konten. Sie werden von mehreren Systemen innerhalb des Unternehmens gemeinsam genutzt, was Analysen, Planungen und kommerzielle Expansion erleichtert.  

Stammdaten werden von zahlreichen Anwendungen und Prozessen innerhalb eines jeden Unternehmens verwendet. Zum Beispiel wird bei einer Vielzahl von Transaktionen in Form von Käufer-, Produkt- oder Händlerdaten auf sie Bezug genommen. Details zu Mitarbeitern, Lieferanten, Teilen, Standorten und Kontaktmechanismen werden ebenfalls als Stammdaten kategorisiert. Jedes Unternehmen betrachtet verschiedene Kategorien von Informationen als wesentlich, sodass das, was als Kern für ein Unternehmen in einer bestimmten Branche angesehen wird, für ein anderes Unternehmen derselben Branche möglicherweise nicht erforderlich ist.  
 
Diese Datenobjekte spielen die größte Rolle für das Unternehmen. Sie werden regelmäßig bewertet und gemeldet, um Entscheidungen zu verbessern und Marktreaktionen zu steuern, nachdem sie in Analysesystemen verarbeitet wurden. Unternehmen speichern und verwalten diese Informationen zu ihren Dienstleistungen und Produkten über ein System, das als PMDM oder Product Master Data Management bekannt ist. Unternehmen müssen mit dieser Vielzahl von Daten gut umgehen, um erfolgreich zu sein. Dieses Asset für Unternehmensinformationen wird verwendet, um die Zukunft des Unternehmens zu gestalten. 

Data Navigator Newsletter