Maschinelle Übersetzung

Was ist maschinelles Übersetzen?

Maschinelle Übersetzung bezeichnet das automatische Übersetzen von Texten durch ein Computerprogramm. Die beiden bekanntesten Machine Translation Tools sind zurzeit Google Translate und DeepL.

Wie funktioniert die maschinelle Übersetzung?

Eine gute Übersetzungssoftware liefert im Idealfall nicht nur zutreffende und natürlich klingende Übersetzungen, sondern ist auch einfach und intuitiv zu bedienen. Deshalb sind die meisten Programme ähnlich gestaltet und weisen folgende Merkmale auf:

In ein Eingabefeld fügt der Nutzer den Text ein, welchen er übersetzt haben möchte. Im Hintergrund wird der Text übersetzt, und das Resultat in einem Ausgabefeld angezeigt. Für die Übersetzung der Texte werden von den verschiedenen Anbietern unterschiedliche Methoden verwendet.

Neuronale Maschinenübersetzung

Sowohl der Google-Übersetzer wie auch DeepL setzen auf diese Technik der maschinellen Übersetzung. Ein neuronales Netzwerk, also eine Art künstliche Intelligenz, analysiert diverse zweisprachige Texte und probiert, die Zusammenhänge der beiden Sprachen zu erkennen und erlernen. Mit diesen Übersetzern können nicht nur einzelne Wörter, sondern längere Texte mit mehreren Sätzen übersetzt werden. Die auf der neuronalen Maschinenübersetzung basierenden Tools sind zudem oftmals präziser als die Konkurrenz und können authentisch klingende Sätze formen. Ihr größter Nachteil ist es, dass die Entwickler der Tools kaum nachvollziehen können, wie die erlernten Ergebnisse zustande kamen.

Direkte Maschinenübersetzung

Andere Übersetzer arbeiten mit der direkten Maschinenübersetzung, wie beispielsweise Pons oder Leo.org. Hier werden, basierend auf einem Wörterbuch, einzelne Wörter von der Ausgangs- in die Zielsprache übersetzt und im System hinterlegt. Bei Abfrage werden die Wörter aus dem System geladen, und in der Zielsprache wiedergegeben. Mit der direkten Maschinenübersetzung wurden auch die ersten elektronischen Übersetzer programmiert, wie beispielsweise der Englisch-Russisch-Übersetzer des US-Militärs. Bei einzelnen Wortabfragen ist diese Technik im Vorteil, denn wenn die Übersetzungen sauber hinterlegt wurden, werden immer die zutreffendsten Wörter ausgegeben. Bei längeren Texten ist diese Methode jedoch nicht dynamisch genug, und die Übersetzungen können schnell künstlich wirken.

Andere maschinelle Übersetzungsmethoden

Neben den oben genannten Methoden existieren auch noch fünf weitere verbreitete Übersetzungs-Techniken:

  • Die Transfer-Methode
  • Die Interlingua-Methode
  • Die beispielbasierte Maschinenübersetzung
  • Die statistische Maschinenübersetzung
  • Die Maschinenübersetzung mit menschlicher Hilfe

Wer ist aktuell der beste Anbieter für maschinelle Übersetzung?

Zuletzt bleibt noch die Frage offen, welcher Übersetzungsdienst auf dem Markt aktuell der Beste ist. Die sprachliche Qualität der jeweiligen Tools zu messen ist schwierig, jedoch sind sich viele etablierte IT-Magazine einig:

DeepL ist ein deutscher Übersetzungs-Service der Firma DeepL GmbH, welche ihren Sitz in Köln hat. Der Übersetzer ging im August 2017 online und gewann durch seine überragenden und präzisen Übersetzungen schnell Aufmerksamkeit. DeepL hat mit seinen eloquenten und stets zutreffenden Formulierungen seinen bislang größten Konkurrenten Google Translate technisch überholt. Der Übersetzer bietet auch die Funktionen, diverse Dateitypen direkt per Drag-and-Drop hochzuladen und übersetzen zu lassen und Synonyme für verschiedene Wörter und Formulierungen zu verwenden.

Was sind Vor- und Nachteile von Machine Translation?

Vorteile

  • mobil einsetzbar
  • oftmals kostenlos erhältlich
  • verschiedene Tools für individuelle Zwecke

Nachteile

  • nicht fehlerfrei
  • Wortwahl kann unnatürlich wirken

Data Navigator Newsletter