So setzen deutsche Unternehmen KI ein

Keynote auf der Data & AI Summer Conference

Echten Mehrwert mit Künstlicher Intelligenz schaffen – darum drehte sich die Data & AI Summer Conference der Alexander Thamm GmbH. Porsche, Volkswagen Financial Services und Munich RE gaben Einblick in ihre Strategie und Best Practises.

Künstliche Intelligenz (KI) ist eines der Trend Themen in der Politik und in Unternehmen. Doch wie und in welchen Unternehmensbereichen wird KI bereits erfolgreich eingesetzt und kann einen klaren Mehrwert liefern? Darüber diskutierten Experten aus verschiedenen Unternehmen und Verbänden auf der Data & AI Summer Conference der Alexander Thamm GmbH. Ingo Alzner von der Porsche AG und Dr. Alexander Borek von Volkswagen Financial Services zeigten gemeinsam mit Geschäftsführer Alexander Thamm, wie man die Data Journey – den Prozess von der Problemstellung über die Entwicklung eines Prototyps bis hin zur Implementierung eines fertigen Daten-Produkts – in großen Unternehmen angeht. Dr. Andreas Nawroth von der Munich RE erklärte anhand verschiedener Beispiele, wie Versicherungen mit Deep Learning Algorithmen Vorhersagen treffen und damit bereits im Vorfeld schadensmindernde Schritte einleiten können. Neben den Keynotes konnten sich die Gäste mit den Data und AI Experten der Alexander Thamm GmbH austauschen und bei Deep Dive Workshops in die technischen Details eintauchen. Krishnan Rajaram von Amazon Web Services (AWS) erklärte beispielsweise wie die Cloud genutzt werden kann, um Machine-Learning Prozesse zu beschleunigen. Bei Jürgen Schön von Qlik konnten die Veranstaltungsbesucher etwas darüber lernen, wie Unternehmen große Datenmengen auswerten und nutzen können. Die Data & AI Summer Conference wurde gemeinsam mit AWS (Platinum-Sponsor), Qlik (Gold-Sponsor) und Cisco (Silver-Sponsor) veranstaltet.

Challenge the Expert: Klare Antworten auf alle Fragen rund um KI und Machine Learning

Challenge the Expert Session auf der Data & AI Summer Conference

Viele Fragen, wenig konkrete Antworten – damit wollten die Experten bei der Data & AI Summer Conference aufräumen und stellten sich der Herausforderung, 15 Fragen in 30 Minuten so zu beantworten, dass der Fragensteller damit zufrieden war. Ludwig Brummer, Karl Schriek und Andreas Gillhuber von der Alexander Thamm GmbH, Frank Thomaschweski von Qlik und Ernst Kratky von Cisco gaben Einblicke in ihre Erfahrungen und zeigten konkrete Lösungswege auf – sowohl aus Beratungs- als auch aus Software- und Technologieperspektive. „Viele unserer Kunden setzen Künstliche Intelligenz und Machine Learning bereits erfolgreich ein und entwickeln neue Geschäftsfelder. Wir möchten Best Practise Beispiele zeigen, um zu beweisen: Es geht fast alles, man muss es nur richtig planen und umsetzen“, erklärt Geschäftsführer Alexander Thamm.

Mitarbeiter von AT und Besucher der Abendveranstaltung

Im Anschluss hielt Jörg Bienert, Präsident des KI Bundesverbands in Deutschland, eine Keynote zum aktuellen Stand von KI und was sich in deutschen Unternehmen und auch in der Politik verändern muss, um im internationalen Wettbewerb langfristig mithalten zu können. Nur durch eine integrierte Maßnahmenplanung mit klaren Fokus kann die Umsetzung der KI-Strategie gelingen. Jörg Bienert ist ab sofort Teil des Alexander Thamm Teams und steigt als Chief Product Officer und Leiter des neuen Standorts in Köln ein.

Data Gladiator Award: Machine Learning auf der Ziehharmonika erklärt

Am Abend hatten vier Unternehmen die Möglichkeit, den „Data Gladiator Award“ abzuräumen. Cisco, Vorwerk International, Sony Music Entertainment und Riskl.io stellten sich der Challenge. Aufgabe war es, Data Science und KI Projekte im Live-Pitch so verständlich wie möglich zu erklären. Ernst Kratky von Cisco hat sich gedacht: Das geht mit Musik eh besser! Mit der Ziehharmonika gab es ein Gstanzl zum Projekt FlowIQ, in dem es darum ging, Kundenerfahrungen mit Machine Learning aufzubauen. Damit hat er beim Publikum voll ins Schwarze getroffen und den Lautstärke-Messer für das Applaus-Voting in den roten Bereich manövriert.

Ernst Kratky an der Ziehharmonika

Juli 2019

Über die Alexander Thamm GmbH

Alexander Thamm gründete 2012 seine gleichnamige GmbH in München. Das Unternehmen ist die erste echte Data Science- und AI-Beratung in Deutschland und beschäftigt derzeit rund 150 Mitarbeiter an fünf Standorten. Die Alexander Thamm GmbH übernimmt die Erhebung, Analyse, Bewertung und Visualisierung von Daten und baut darauf Handlungsempfehlungen für Unternehmen auf. Zu den Kunden gehört unter anderem die Hälfte der DAX-30-Unternehmen, darunter BMW, VW und RWE.

Tags

top