Nagele mit Köpfchen – Ep. 09: Multiagentensysteme mit Dr. Philipp Schwartenbeck

von | 24. Juni 2024 | Podcast

Dr. Johannes Nagele, Senior Principal AI Researcher und Consultant bei [at], ist Gastgeber des Podcasts „Nagele mit Köpfchen“ in dem er mit KI-Experten über die neuesten Trends in der KI diskutiert. In dieser Folge spricht er mit Dr. Philipp Schwartenbeck, Principal Data Scientist und Experte für Reinforcement Learning bei Alexander Thamm [at].

YouTube

By loading the video you accept YouTube’s privacy policy.
Learn more

load Video

AI Talks: Nagele mit Köpfchen | Ep. 09 | Dr. Philipp Schwartenbeck

Philipp und Johannes besprechen die Bedeutung von Agenten und Multiagentensystemen im Bereich der generativer KI. Dabei heben die beiden Experten die Vorteile von Multiagentensystemen hervor, wie die Modularisierung, die Effizienz und die Möglichkeit, spezialisierte Agenten für bestimmte Aufgaben einzusetzen. Sie diskutieren auch die Einsatzmöglichkeiten dieser Systeme in verschiedenen Bereichen wie der Smart Factory, der Smart City und der Softwareentwicklung. Die Grundidee ist, dass Multiagentensysteme eine effiziente Architektur bieten, um komplexe Probleme zu lösen und unterschiedliche Perspektiven zu berücksichtigen. Multiagentensysteme werden bereits heute in verschiedenen Anwendungen genutzt, wie dem Hochfrequenzhandel an den Finanzmärkten oder in der Routenplanung großer Logistik- und Transportunternehmen. Die Zukunft der Multiagentensysteme erscheint vielversprechend.


Jetzt die neueste Episode auch auf Apple Podcasts, Spotify, Google Podcasts und Deezer anhören und abonnieren:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von nagele-mit-koepfchen.podigee.io zu laden.

Inhalt laden

Hört rein, wenn ihr statt aufgeblasenem Business-Blabla lieber „Nagele mit Köpfchen“ machen wollt!

Autor:innen

[at] Video Transkriptor

Diese Zusammenfassung wurde mit unserem internen Videotranskriptor erstellt, der OpenAI Whisper zur automatischen Transkription und Zusammenfassung von Videoinhalten verwendet.
Mit der Fähigkeit, sowohl YouTube-URLs als auch lokale Dateien (bis zu 200 MB) zu verarbeiten, erstellt die KI-Anwendung präzise Transkripte und Zusammenfassungen. Hervorzuheben sind die Transcription Engine 1 & 2, die es ermöglichen, transkribierte Wörter farblich je nach Modell-Sicherheit zu markieren – von rot (unsicher) über gelb (neutral) bis weiß (sicher). Diese visuelle Hilfestellung bietet den Nutzern eine schnelle Einschätzung der Transkriptgenauigkeit.

Benötigen auch Sie generative KI-Lösungen für Ihre internen Videomaterialien wie Meetingaufzeichnungen oder Unternehmenspräsentationen?
Dann sprechen Sie uns gerne an. Wir freuen uns auf den gemeinsamen Austausch.

0 Kommentare