AT_Logo

Relationales Datenbanksystem

Das relationale Modell ist eine Art von Datenbankmodell, d.h. eine Möglichkeit, strukturierte Daten in einer Datenbank zu organisieren. In einem relationalen Modell wird ein realer Prozess mit Daten abgebildet, die in miteinander verbundenen Tabellen (auch Relationen genannt) organisiert sind, von denen jede Daten über eine bestimmte Entität oder einen Prozess speichert. Datenbanken, in denen Daten nach einem relationalen Datenmodell organisiert sind, werden als relationale Datenbanken bezeichnet. Da die Daten in Tabellen gespeichert werden, sind relationale Datenbanken nicht für die Speicherung unstrukturierter Daten geeignet. 

Das relationale Modell ist eine äußerst vielseitige und leistungsfähige, aber dennoch einfache Art, Daten in einer Datenbank zu organisieren. Es kann daher zur Modellierung einer Vielzahl von realen Situationen verwendet werden. Infolgedessen ist es heute das am häufigsten verwendete Datenbankmodell – und das schon seit ein paar Jahrzehnten. Relationale Datenbanken sind die Arbeitspferde der Branche und werden in der überwiegenden Mehrheit der Datenspeicherungssituationen verwendet. Diese Datenbanken haben mehrere Vorteile gegenüber anderen Datenbanktypen, z.B., dass sie sehr vielseitig sind und komplexe Abfragen ermöglichen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Data Navigator Newsletter